MY Umzüge 0800 6644269

NEU: Lagerboxen

Steuererklärung & Umzug: Das sollten Sie wissen!

Jeder Umzug kostet Geld, wobei auch Sie mit Sicherheit manchen Euro einsparen möchten. Wenn Sie aus beruflichen Gründen umziehen, ist es Ihnen oft möglich, bei der Steuererklärung Ihren Umzug anzugeben und die steuerliche Belastung des entsprechenden Jahres zu senken. Um den Umzug steuerlich absetzen zu können, sind einige Formalitäten zu beachten, zumal sind nicht alle Kosten des Umzugs einfach so anzurechnen. Mit unserer Erfahrung rund um Umzüge in Bielefeld, Paderborn und ganz Ostwestfalen hilft Ihnen M.Y. Umzüge neben der Abwicklung des Umzug auch bei steuerlichen Fragen gerne weiter.

Lässt sich ein Umzug steuerlich geltend machen?

Im Wesentlichen ist zu unterscheiden, ob Sie Ihren Umzug aus privaten oder beruflichen Gründen abwickeln. Kosten für private Umzüge sind nicht steuermindernd anzugeben, beim beruflichen Umzug gilt dies im Regelfall. Dies gilt vor allem, wenn Sie Ihren Umzug über eine größere Distanz abwickeln. Bei einem Umzug innerhalb der gleichen Stadt muss gut begründet sein, dass die Motivation wirklich berufsbedingt ist. Das Finanzamt dürfte die steuerliche Minderung beispielsweise anerkennen, wenn sich ihre Fahrtstrecken zur Arbeit durch den Umzug deutlich verringern.

Was gilt als berufsbedingter Umzug?

Ein berufsbedingter Umzug ist nicht immer einfach zu fassen. Der Antritt einer neuen Arbeitsstelle oder der Wechsel in eine andere Stadt als Angestellter des gleichen Unternehmens sind die gängigsten Formen. Wird beruflich bedingt eine doppelte Haushaltsführung nötig oder verringert sich die Fahrtzeit pro Tag um eine Stunde oder mehr, wird die mindernde Wirkung in der Steuererklärung beim Umzug meist auch akzeptiert. Ansonsten kann der Umzug aus betrieblichen Gründen motiviert sein, die seitens des Arbeitgebers vorgegeben sind. Ein typischer Fall ist der Auszug aus einer Dienstwohnung durch Erreichen des Pensionsalters bei älteren Arbeitnehmern oder Beamten.

Welche Rolle spielt die Entfernungspauschale?

Wenn Sie den Umzug steuerlich absetzen möchten, haben Sie hierzu in der Steuererklärung verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise können anfallende Kosten als Werbungskosten oder Sonderausgaben genauso wie als Betriebsausgaben angegeben werden. Für den klassischen Umzug eines Arbeitnehmers ist die Abwicklung über die Entfernungspauschale eine übliche und stressfreie Vorgehensweise.

Als Pauschale können Sie aktuell für Ledige 730 Euro bzw. für Verheiratete 1.460 Euro anrechnen. Die pauschale Abrechnung ist nicht möglich, wenn Sie eine Zweitwohnung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung beziehen. Auch ansonsten lohnt die Überlegung, alle Quittungen rund um den Umzug zu sammeln, falls die Kosten höher als die Pauschalbeträge ausfallen. Entscheiden Sie selbst, ob Sie diese saubere Abrechnung einer Kostenpauschale vorziehen.

Welche Arten von Aufwendungen sind nicht abzugsfähig?

Auch wenn Sie in der Steuererklärung beim Umzug zahlreiche Sonderausgaben angeben können - nicht sämtliche Ausgaben sind abzugsfähig. Unabhängig von der Art des beruflichen Umzugs gibt es einzelne Kostenfaktoren, die nicht vom Finanzamt akzeptiert werden. Hierzu gehören Verluste, die Sie beim Verkauf Ihrer bisherigen Wohnung bzw. Ihres Hauses einfahren, genauso wie die Kosten eines eventuell beauftragten Maklers. Falls Sie Möbel während der Umzugsphase einlagern oder Kosten für die Renovierung am alten oder neuen Wohnort anfallen, sind diese ebenfalls nicht abzugsfähig. Interessant werden diese Regelungen ohnehin nur, wenn Sie sich gegen die Abrechnung über eine Pauschale entscheiden.

Sie haben weitere Fragen? M.Y. Umzüge hilft Ihnen!

Wenn Sie vor einem betrieblichen Umzug stehen und weitere Fragen zur Abwicklung haben, freut sich M.Y. Umzüge über Ihr Vertrauen. Als erfahrener Umzugspartner in Bielefeld, Detmold, Herford und der westfälischen Region stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Ihren Umzug stressfrei und kostengünstig abwickeln möchten. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot für Ihren anstehenden Umzug und helfen Ihnen bei Themen wie Entfernungspauschale, Sonderausgaben und mehr weiter. Meistern Sie Ihre Steuererklärung nach dem Umzug mühelos und schenken Sie dem Staat beim nächsten Umzug nicht unnötig Geld! Nutzen Sie auch weitere Umzugstipps aus unserem Umzugsratgeber!